Trass-Pflastermörtel drainfähig - TPM-D 4 mm

Trass-Pflastermörtel drainfähig
TPM-D 4 mm

  • drainfähiger Bettungsmörtel
  • zum Verlegen von Pflasterflächen
  • für Flächen mit hoher Verkehrsbelastung
  • auch für den Straßenbau geeignet
  • mit kapillarbrechender Wirkung gegen aufsteigende Feuchtigkeit
  • Druckfestigkeit: ≥ 30 N/mm²
  • Körnung: 0 – 4 mm
  • Geeignet für den Straßenbau

Anwendungen

  • zum Verlegen von Pflasterflächen
  • für Flächen mit hoher Verkehrsbelastung
  • für die Ausbildung von Entwässerungsrinnen

Eigenschaften

  • auch für den Straßenbau geeignet
  • mit kapillarbrechender Wirkung gegen aufsteigende Feuchtigkeit
  • Druckfestigkeit: ≥ 30 N/mm²
  • mit Trass zur Verminderung der Gefahr von Kalkausblühungen und Verfärbungen bei Natursteinen sowie für einen optimierten Erhärtungsverlauf
  • leichte Verarbeitung
  • einkomponentig
  • hohe Druckfestigkeit
  • hohe Haftzugfestigkeit
  • hoch frostbeständig

Normen und Richtlinien

  • erfüllt die Anforderungen des FGSV Arbeitspapieres 618/2

Zusammensetzung

  • Zement gemäß DIN EN 197-1
  • Trass gemäß DIN 51043
  • gestufte Gesteinskörnung gemäß DIN EN 13139
  • Zusatzmittel mit bauaufsichtlicher Zulassung zur Verbesserung der Verarbeitungseigenschaften

Lieferform

  • 40 kg/Sack
  • lose im Silo

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Mörtel mit geeigneter Maschinentechnik, z. B. Zwangs- oder Durchlaufmischer, homogen und knollenfrei anmischen.
  • Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn eine aus dem Bettungsmörtel geformte Kugel nicht zerfällt und auf der Oberfläche ein leichter Glanz entsteht.

Auftragen / Verarbeiten

  • Der Bettungsmörtel muss durch das Einklopfen der Steine oder Platten um ein Verdichtungsmaß von ca. 25 % verdichtet werden.
  • Bei großen Formaten kann eine Vorverdichtung des Mörtels, z. B. durch Andrücken, erforderlich sein.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 2 Stunden
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.
  • Austrocknender Mörtel ist daran zu erkennen, dass sich die Oberfläche weißlich verfärbt. In diesem Zustand darf der Mörtel nicht mehr verarbeitet werden.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.
  • Die Pflasterfläche ist bei trockenem Wetter nach ca. 24 Stunden für Fußgänger begehbar und ist frühestens nach 7 Tagen in geringem Maße für Fahrzeuge (PKW) befahrbar.
  • Eine vollständige Verkehrsfreigabe  mit hohen Verkehrslasten kann nach 28 Tagen erfolgen.
  • Der Zeitpunkt, ab dem ein Pflaster- oder Plattenbelag für die Benutzung freigegeben werden kann, richtet sich im Wesentlichen nach der Einbau- und Hydratationstemperatur des Pflasterfugen- und Bettungsmörtels. Die angegebenen Fristen und Zeiten gelten nur, sofern die Verkehrsfläche mit tubag PFH Pflasterfugenmörtel verfugt worden ist.
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Verbrauch: ca. 20 kg/cm/m²
  • Ergiebigkeit: ca. 20-26 l Nassmörtel pro Sack je nach Konsistenz
  • Ergiebigkeit: ca. 500-650 l pro Tonne
Technische Informationen
Körnung:0-4 mm
Wasserbedarf:ca. 3,5 l/Sack
Verarbeitungstemperatur:+5°C bis +30°C
Verarbeitungskonsistenz:erdfeucht
Verarbeitungszeit:ca. 2 Stunden
Druckfestigkeit:≥ 30 N/mm²
Wasserdurchlässigkeitsbeiwert:> 5,4 x 10-4