Bewegungsfugenmasse gießfähig - BFM-G 2K

Bewegungsfugenmasse gießfähig
BFM-G 2K

  • zweikomponentiger Dichtstoff
  • zum Herstellen von Bewegungsfugen zwischen Betonbauteilen, die mechanischen Belastungen durch Befahren, Begehen oder temperaturabhängigen Bewegungen ausgesetzt sind
  • gießfähige, selbstnivellierende Konsistenz für Beläge mit einem Gefälle von bis zu 3%
  • zulässige Gesamtverformung bis zu 35% der Fugenbreite
  • frost- und tausalzbeständig
  • treibstoffbeständig
  • befahrbar

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Technische Daten
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Herstellen von Bewegungsfugen zwischen Betonbauteilen, die mechanischen Belastungen durch Befahren, Begehen oder temperaturabhängigen Bewegungen ausgesetzt sind
  • zum Abdichten von Boden- oder bodennahen Fugen zwischen Betonbauteilen
  • geeignet für Bereiche, die chemischen Belastungen durch Treibstoffe oder Tausalzen ausgesetzt sind
  • für den Straßen-, Brücken-, Tunnel- und Hochbau
  • nicht geeignet für Fugen, die sich dauerhaft unterhalb der Oberfläche von Wasser befinden und/oder oxidierend wirkenden Säuren und Laugen ausgesetzt sind

Eigenschaften

  • gießfähige, selbstnivellierende Konsistenz für Beläge mit einem Gefälle von bis zu 3%
  • zulässige Gesamtverformung bis zu 35% der Fugenbreite
  • frost- und tausalzbeständig
  • treibstoffbeständig
  • befahrbar
  • Wird tubag BFM-G 2K Bewegungsfugenmasse gießfähig in Verbindung mit flüssigkeitsdichten Betonbauteilen und unter Berücksichtigung entsprechender konstruktiver Fugengestaltung verwendet, verhindert diese zuverlässig das Eindringen von Wasserschadstoffen in den Bodenbereich.

Zusammensetzung

  • auf Basis von Polysulfidpolymer
  • Teer- und lösemittelfrei

Lieferform

  • 2,5 l/Set (4 Stück/Karton)
  • 4 l/Set (4 Stück/Karton)

Untergrund

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Die Fugen müssen sauber, trocken, staubfrei und frei von losen Bestandteilen, Mörtelresten, Fett, Schalöl, Trennmitteln, Imprägnierungen, alten Dicht- oder Klebstoffen oder anderen haftvermindernden Stoffen sein.

Vorbehandlung

  • Um die richtige Fugentiefe zu gewährleisten und eine Dreiflankenhaftung zu verhindern, sind die Fugen mit einem nichtsaugenden Material, z. B. einer PE-Rundschnur, klemmend zu hinterfüllen.
  • Sollte dies nicht möglich sein, ist der Fugengrund mit einem trennenden Material, wie z. B. PE-Folie, abzudecken.
  • Saugende Untergründe sind mit dem tubag BFP-S 2K Primer zu grundieren. Die Ablüftzeit beträgt ca. 30 - 120 Minuten. Der Primer ist auf trockenem Untergrund mit maximal 4 Gew.-% Restfeuchte aufzutragen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten bei Bauteiltemperaturen unter +5°C und über +40°C.
  • Die Temperatur der Fugenmasse sollte mindestens +10°C betragen.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Komponente B in das Gebinde der Komponente A geben und mit einem geeigneten Werkzeug, z. B. einem Flügelmischer, bei niedriger Drehzahl solange verrühren, bis keine Farbschlieren mehr auftreten. Keine Luft mit einrühren.

Auftragen / Verarbeiten

  • Bei angefasten Kanten darf die Fase nicht mit verfüllt werden.
  • Die Fugenmasse mit Hilfe geeigneter Werkzeuge, z. B. Hand- oder Druckluftpistolen, in die Fuge einbringen.
  • Wir empfehlen, die Fugenränder abzukleben. Innerhalb der Verarbeitungszeit die Klebebänder entfernen und die Fugenmasse glätten.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 2 Stunden

Trocknung / Erhärtung

  • Die Fugen sind während der Reaktionszeit bis zur Hautbildung vor Feuchtigkeit zu schützen.

Hinweise

  • Bei empfindlichen Natursteinen, insbesondere bei offenporigen Gesteinen, sind Vorprüfungen erforderlich.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Verbrauch: ca. 1 ml pro cm3 Fugenvolumen
Technische Informationen
Verarbeitungszeit:ca. 2 Stunden
Verarbeitungstemperatur:+5°C bis +40°C
zulässige Gesamtverformung:35 %
Aushärtezeit:ca. 24 Stunden
Dehn-Spannungswert für 100%:ca. 0,2 N/mm²
Verarbeitungskonsistenz:gießfähig