Trass-Zement-Mörtel - TZM 10

Trass-Zement-Mörtel
TZM 10

Normalmauermörtel M10 gemäß DIN EN 998-2
NM III gemäß DIN 20000-412
  • Bindemittelbasis: Trass-Zement
  • Mauer- und Verlegemörtel für Natursteine
  • zur Verlegung von Naturwerksteinplatten, Stufen und Pflastersteinen
  • hohe Festigkeit für starke Beanspruchungen
  • Körnung: 0 – 2 mm, 0 – 4 mm
  • Verbrauch: ca. 33,5 kg/m² bei 2 DF-Steinen

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Technische Daten
  • Downloads

Anwendungen

  • zur Verlegung von Naturwerksteinplatten, Stufen und Pflastersteinen
  • zur Herstellung von Verlegemörtel für Naturwerksteinplatten und Stufen, für Fliesen und keramische Platten
  • zur Herstellung von Mauermörtel für alle Mauersteine, wie z. B. Ziegel, Kalksandsteine, Leichtbetonsteine, Bimssteine und Natursteine
  • für die Erstellung von tragendem und nicht tragendem Mauerwerk
  • für außen und innen

Eigenschaften

  • hohe Festigkeit für starke Beanspruchungen
  • verminderte Gefahr von Kalkausblühungen
  • spannungsarmer Erhärtungsverlauf
  • hohe Festigkeit für starke Beanspruchungen
  • eingestelltes Wasserrückhaltevermögen
  • witterungs- und frostbeständig nach Erhärtung
  • mineralisch
  • leicht verarbeitbar
  • gute Haftung am Stein

Normen und Richtlinien

  • entspricht den Anforderungen der Verlegerichtlinien des Deutschen Naturstein-Verbandes e. V. (DNV), der Industrievereinigung Altmühl- taler Kalksteine e. V. und den Merkblättern des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes

Zusammensetzung

  • Trasszement gemäß DIN EN 197-1
  • gestufte Gesteinskörnung gemäß DIN EN 13139
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften

Lieferform

  • 25 kg/Sack
  • lose im Silo

Untergrund

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Mauersteine und Untergründe müssen fest, tragfähig, frostfrei und frei von haftvermindernden Rückständen sein.

Vorbehandlung

  • Anstriche und Beschichtungen sind zu entfernen.
  • Die zu vermauernden Steine sind je nach Saugverhalten vorzunässen.
  • Bei der Verwendung als Verlegemörtel muss der Untergrund vorgenässt oder vorgeschlämmt werden.
  • Die Vorgaben der DIN 18332, DIN 18352 und DIN 20000-412 sind zu berücksichtigen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Bei maschineller Verarbeitung: Wasserzulauf auf verarbeitungsfähige Konsistenz einstellen.
  • Trockenmörtel im Durchlauf-, Freifall- oder Zwangsmischer mit sauberem Wasser maximal 2 bis 3 Minuten konsistenzgerecht anmischen.
  • Beim händischen Anmischen zunächst die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge in ein sauberes Gefäß geben und Trockenmörtel einstreuen. Sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz ruhen lassen und anschließend, ggf. bei weiterer Wasserzugabe, nochmals aufrühren und Konsistenz verarbeitungsgerecht einstellen.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Mörtel mit der Kelle in gewünschter Schichtdicke auf dem Mauerwerk auftragen, Steine versetzen und überstehenden Mörtel abstreifen. Auf vollfugiges Vermauern ist zu achten. Evtl. vorhandene Mörteltaschen verfüllen.
  • Bei Sichtmauerwerk Fugen ansteifen lassen und mit einem Fugeisen, Schlauch oder Ähnlichem glätten. Anschließend Mauerwerk sofort reinigen.
  • Beim Einsatz als Verlegemörtel Rückseite des Belags mit tubag TNH-flex Trass-Naturstein-Haftschlämme vorschlämmen. Die Verlegung erfolgt vollflächig frisch in frisch.
  • Fugen erst nach Austrocknung des Verlegemörtels schließen.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 2 - 3 Stunden
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.

Trocknung / Erhärtung

  • Das frische Mauerwerk ist vor ungünstigen Witterungseinflüssen wie sehr hohen und tiefen Temperaturen, Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor Schlagregeneinwirkung zu schützen (z. B. durch Abhängen mit Folie).

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Trasshaltige Mörtel vermindern die Gefahr von Kalkausblühungen und behindern durch ihre Dichtigkeit den kapillaren Wassertransport. Trasshaltige Mörtel erhärten aufgabengemäß langsamer. Das erleichtert den erwünschten Abbau ungleichmäßiger Spannungen und hilft zu harte Fugen zu vermeiden, die besonders bei Naturstein-Mauerwerk und Steinmetzarbeiten unerwünscht sind.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Die Verbrauchsmenge ist abhängig von der Wanddicke, vom verwendeten Steinformat und Steinart. Die Angaben der Steinhersteller sind zu berücksichtigen.
  • ca. 33,5 kg/m² bei Format 2 DF und 11,5 cm Wanddicke
  • ca. 46,5 kg/m² bei Format 3 DF und 17,5 cm Wanddicke
Technische Informationen
Bindemittelbasis:Trass-Zement
Produkttyp:Normalmauermörtel
Druckfestigkeit (Klasse):M10
Mörtelgruppe:NM III
Körnung:0-2 mm; 0-4 mm
Wasserbedarf:ca. 3,8 l/Sack
Chloridgehalt:≤ 0,1 M.-%
Brandverhalten:A1
Wasserdampfdurchlässigkeit μ:15/35 (Tabellenwert EN 1745)
Wärmeleitfähigkeit λ10,dry,mat. für P=50%:≤ 0,82 W/(mK)
Wärmeleitfähigkeit λ10,dry,mat. für P=90%:≤ 0,89 W/(mK)
Dauerhaftigkeit (Frostwiderstand):Aufgrund der vorliegenden Erfahrungen bei sachgemäßer Anwendung geeignet für stark angreifende Umgebung nach EN 998-2 Anh. B

Bei allen Daten handelt es sich um Durchschnittswerte, die unter Laborbedingungen nach einschlägigen Prüfnormen und Anwendungsversuchen ermittelt wurden. Abweichungen unter Praxisbedingungen sind möglich.