Trass-Verpressmörtel HS - HSTV-p

Trass-Verpressmörtel HS
HSTV-p

  • Bindemittelbasis: Trass-Zement
  • Mörtel für Mauerwerksverfüllung und -verpressung unter geringem Druck
  • mit Additiven vergütet
  • mit hohem Sulfatwiderstand
  • Druckfestigkeit: ca. 20 N/mm² nach 28 Tagen bei mittlerem Wasseranspruchswert
  • Körnung: 0 mm, 0 – 1 mm, 0 – 2 mm
  • Ergiebigkeit: ca. 650 – 850 Liter Nassmörtel pro Tonne je nach Konsistenz und Kornaufbau

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Technische Daten
  • Downloads

Anwendungen

  • zur Herstellung von Verpress- und Injektionsmörtel zur Riss- und Hohlraumverpressung
  • besonders geeignet zur Mauerwerksanierung an historischen Gebäuden mit hoher Sulfatbelastung

Eigenschaften

  • mit Additiven vergütet
  • mit hohem Sulfatwiderstand
  • Druckfestigkeit: ca. 20 N/mm² nach 28 Tagen bei mittlerem Wasseranspruchswert
  • mineralisch
  • leichte Verarbeitung
  • modifiziert und stabilisiert
  • Farbe: grau

Normen und Richtlinien

  • güteüberwacht

Zusammensetzung

  • hochsulfatbeständiger Zement CEM I 42,5 R-NW HS gemäß DIN EN 197-1
  • Trass gemäß DIN 51043
  • gestufte Gesteinskörnung gemäß DIN EN 13139
  • Zusatzmittel mit bauaufsichtlicher Zulassung
  • chromatarm

Untergrund

Vorbehandlung

  • Der Untergrund ist vor den Verpressarbeiten über die dafür angelegten Packer je nach Saugfähigkeit des Mauerwerks vorzunässen.
  • Das Vornässen sollte gründlich und rechtzeitig, gegebenenfalls Tage vorher, erfolgen.
  • Dadurch wird sichergestellt, dass dem eingebrachten Mörtel nicht zu viel Anmachwasser entzogen wird, was zu einer unvollständigen Verfüllung und zu einer mangelhaften Verbund- und Minderfestigkeit des Mörtels führen würde.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten, abbinden und erhärten lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Mörtel mit geeigneter Maschinentechnik, z. B. Zwangs- oder Durchlaufmischer, homogen und knollenfrei anmischen.
  • Mischer mit höherer Drehzahl sind bevorzugt einzusetzen.
  • Die Einstellung der gewünschten Konsistenz erfolgt durch Zugabe von sauberem Leitungswasser.
  • Konsistenz: je nach Anwendung fließ- bzw. Injektionsfähig
  • Wasseranspruch für Körnung 0 mm: ca. 40 M.-% Wasser für fließfähige Konsistenz, ca. 60 M.-% Wasser für injektionsfähige Konsistenz
  • Wasseranspruch für die Körnungen 0 - 1 mm, 0 - 2 mm und 0 - 4 mm: ca. 25 M.-% Wasser für fließfähige Konsistenz, ca. 30 M.-% Wasser für injektionsfähige Konsistenz
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Zum Verpressen geeignete Maschinentechnik (z.B. Schnecken- oder Kolbenpumpen) einsetzen.
  • Das Verpressen sollte über die in der Wand eingebauten Mauerwerkspacker erfolgen.
  • Der Verpressdruck ist in Abhängigkeit von der Mauerwerksfestigkeit zu steuern.
  • Zum Vermeiden von Überdrücken sollte aus Sicherheitsgründen und zur Erhöhung der Effektivität der Vierpressarbeiten mit Druckmanometer und Bypass gearbeitet werden.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 60 Minuten
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Unter Umständen müssen objektbezogen Mörtel mit besonderen Eigenschaften bezüglich der Mischungsstabilität, des Fließverhaltens und des Quellverhaltens eingesetzt werden. Solche mit speziellen Zusatzmitteln optimierten Verpressmörtel werden von uns objektbezogen hergestellt.
Technische Informationen
Bindemittelbasis:Trass-Zement
Druckfestigkeit:ca. 20 N/mm²
Körnung:0 mm; 0-1 mm; 0-2 mm; 0-4 mm
Verarbeitungstemperatur:+5°C bis +30°C
Wasserbedarf:je nach Konsistenz ca. 25 - 60 M.-% Wasser
Verarbeitungszeit:ca. 60 Minuten

Bei allen Daten handelt es sich um Durchschnittswerte, die unter Laborbedingungen nach einschlägigen Prüfnormen und Anwendungsversuchen ermittelt wurden. Abweichungen unter Praxisbedingungen sind möglich.